banner_performance.png

X-Ray Systems

2015 war ein herausforderndes Jahr für X-Ray Systems. Der starke Schweizer Franken und der Einbruch im chinesischen Reifenmarkt drückten den Umsatz auf 101.4 Mio. CHF. Das entspricht einem Rückgang um 18.7 % oder 13.6 % in lokalen Währungen. Trotz dieser Entwicklung konnte IXS die Bruttomarge verbessern und die EBITDA-Marge, unterstützt durch Währungseffekte mit 12.9 %, auf Vorjahr halten. Der operative Gewinn (EBITDA) lag bei 13.1 Mio. CHF (2014: 16.1 Mio. CHF).

 

X-Ray Systems erlebte 2015 eine sehr unterschiedliche Entwicklung in seinen Märkten. Einerseits liess die Nachfrage in Asien stark nach. Andererseits konnte IXS den Umsatz im Elektronikmarkt zum Vorjahr steigern und die Zahl eingehender Aufträge mit seinen CT-Systemen verdoppeln. Dies zeigt, dass das Vertrauen der Kunden in YXLON Produkte gestiegen ist und sich die Bündelung der CT-Kompetenzen in Hamburg bewährt. Daneben konnte IXS sein Servicegeschäft ausbauen: Das Segment bietet Kunden heute umfassende «Lifecycle Packs», die unter anderem Reparatur und Wartung sowie Ersatzteile beinhalten und damit kalkulierbare Kosten bringen – ein Angebot, das auch 2015 weiteren Zuspruch fand. Mit Hexagon und Mirtec konnte IXS zudem wichtige Partner für die Erschliessung neuer Märkte gewinnen.

Volatile Märkte – Metrologie als künftige Anwendung

Je nach Markt und Region variierte die Dynamik in den Zielmärkten von IXS 2015 stark. So konnte das Segment mit seinen Features für eine bessere Detaildarstellung im Bereich der Prüfung von Elektronikbauteilen wachsen und mit seinem attraktiven CT-Angebot den Marktanteil im Segment der Gussteilprüfung verteidigen. Während IXS jedoch in der Elektronikindustrie eine sehr starke Zunahme der Aufträge in Japan verzeichnete, blieb China klar hinter den Erwartungen zurück. Das Reich der Mitte entwickelte sich auch in anderen Marktsegmenten verhalten. Besonders stark traf es den Reifenmarkt: Wo 2014 noch ein regelrechter Hype geherrscht hatte, brach der Markt 2015 aufgrund geänderter Regulierungen der chinesischen Regierung und neuer US-Zölle auf chinesische Reifen zusammen. Die Auftragslage in der Luftfahrt entwickelte sich stabil, auch wenn nicht alle Aufträge im Berichtsjahr ausgeliefert werden konnten. Zudem fehlte wie erwartet der Umsatz mit CT-Grosssystemen aufgrund des tiefen Backlogs infolge der Reorganisation des Bereichs im Vorjahr.

Aufgrund des branchenübergreifend zunehmenden Bedürfnisses, komplexe Bauteile zu prüfen und hochpräzise zu vermessen, stellte IXS 2015 die Weichen für die Erschliessung der Metrologie als neues Marktsegment. IXS ging dazu eine strategische Partnerschaft mit Hexagon Manufacturing Intelligence ein, einem führenden Anbieter im Bereich der Vermessung. Die daraus resultierende Kombination aus YXLON CT-Technologie und Hexagon Vermessungssoftware ermöglicht die Entwicklung einzigartiger Lösungen für neue und bestehende Kunden in den kommenden Jahren.

Ausrichtung auf Industrie 4.0 über Softwareschnittstellen

Bei den Produkten konnte IXS 2015 erste Umsätze mit den beiden neuen Computertomografie-Systemen FF20 und FF35 erzielen. Beide Systeme zeichnen sich durch eine hochauflösende Bildgebung sowie eine sehr einfache Bedienung aus.

Daneben war auch die Ausrichtung auf die zunehmende Vernetzung von Produktions- und Prüfprozessen über Software ein grosses Thema: In vielen Bereichen wie etwa dem Elektronikmarkt nimmt die Komplexität von Prozessketten kontinuierlich zu. Um die Datenintegration zu vereinfachen, ist IXS eine strategische Partnerschaft mit Mirtec, einem führenden Anbieter von optischen Prüfsystemen, eingegangen. Mit SmartLoop haben die beiden Partner im vergangenen Jahr eine erste, inzwischen mit dem Global Technology Award ausgezeichnete Lösung auf den Markt gebracht.

Metrologie, Luftfahrt und Räderprüfung als Treiber für 2016

Für 2016 visiert das Segment erste kommerzielle Erfolge aus der neuen Partnerschaft mit Hexagon an. IXS ortet in diesem Marktsegment grosses Potenzial für die kommenden Jahre und arbeitet bereits daran, die Systeme FF20 und FF35 den Bedürfnissen der Metrologie anzupassen. Dies dürfte vorab für Laboranwendungen und die Luftfahrt interessant werden. Auch in den Segmenten Elektronik, Giessereien und Räderprüfung deutet vieles auf ein starkes 2016. Mit dem neuen WI26-Räderprüfsystem, das 2015 ausgewählten Schlüsselkunden erstmals vorgestellt wurde, ist YXLON bestens aufgestellt, um den geforderten schnelleren Prüfzeiten gerecht zu werden.

X-Ray Systems

Kerngeschäft

Kerngeschäft des Segments X-Ray Systems sind integrierte Lösungen für die zerstörungsfreie Materialprüfung unter dem Markennamen YXLON. Kunden von YXLON stammen hauptsächlich aus der Automobil-, Elektronik- und Luftfahrtindustrie sowie aus Forschungseinrichtungen.

Produkte

X-Ray Systems beliefert Kunden mit massgefertigten oder standardisierten stationären Systemen, und zwar in den Bereichen Röntgen, Microfocus und CT-Technologie. Bestandteil aller Produkte sind zudem umfassende weltweite Service- und Supportleistungen über den ganzen Lebenszyklus der Systeme hinweg.